Den gesamten Alterungsprozess verstehen

Abteilungen

Mit ihrer Forschung an Mäusen, Fliegen und Würmern haben unsere Direktoren Adam AntebiNils-Göran Larsson und Linda Partridge wesentliche Entdeckungen zur Biologie des Alterns gemacht. Durch die sich ergänzende Expertise in ihren Abteilungen können sie Alterungsprozesse im Organismus auf breiter Basis erforschen sowie Gene und Mechanismen identifizieren, die das Altern verursachen und zugleich seine Auswirkungen verbessern können.

Abteilung Antebi | Molekulare Genetik des Alterns

Alle Lebewesen entwickeln sich in aufeinander folgenden Lebensstadien. Dabei ist die Lebensdauer einerseits durch ihr Genom und andererseits durch Umweltbedingungen bestimmt. Indem wir den Modellorganismus Caenorhabditis elegans studieren, streben wir an, phylogentisch konservierte regulative Aspekte des Lebensplans und der Lebensspanne zu entschlüsseln. Durch unsere Forschungsarbeit konnten wir in C. elegans den Signalweg eines Steroidhormon-Rezeptors entdecken, der sowohl die zeitliche Abfolge von Entwicklungsprozessen als auch die Langlebigkeit steuert. Dies legt nahe, dass sich das Uhrwerk der Entwicklung auf die Lebensdauer auswirkt, und dass biologische Zeit moduliert werden kann.
Abteilung Antebi

Abteilung Larsson | Mitochondriale Biologie

Mitochondrien, die "Kraftwerke" der Zelle, spielen eine zentrale Rolle im Alterungsprozess. Sobald sich ihre Leistung verschlechtert, beginnen Zellen zu altern. Mutationen im mitochondrialen Genom und die Störung der mitochondrialen Funktionen hat zudem schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit des betreffenden Organismus'. Dennoch wissen wir erst wenig über die grundlegenden Prozesse in Mitochondrien und was ihr Genom davor schützt, instabil zu werden. Daher konzentrieren wir uns darauf, diese Funktionen aufzudecken.
Abteilung Larsson

Abteilung Partridge | Biologische Mechanismen des Alterns

Unser Ziel ist die Entdeckung von Genen und Mechanismen, die den Alterungsprozess kontrollieren und die aufgrund ihrer evolutionären Konservierung für den Menschen relevant sind. Dabei konzentrieren wir uns insbesondere auf Aspekte der Ernährung sowie die zentralen Signalwege, die als Sensoren für den aktuellen Ernährungszustand eines Organismus fungieren: den Insulin-/IGF- und den TOR-Signalweg. Wir untersuchen die hier beteiligten Signaltransduktions-Mechanismen, die biochemischen Prozesse, welche die Alterung verlangsamen, und die Mechanismen, die dazu führen, dass mit zunehmendem Alter eine neurodegenerative Erkrankung wahrscheinlicher wird.
Abteilung Partridge

Forschungsgruppen

Das Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns wird bis zu zehn Forschungsgruppen beherbergen, die jeweils geleitet werden von einer jüngeren Wissenschaftlerin oder einem jüngeren Wissenschaftler. Die Gruppen sollen gemeinsam ein breites Spektrum in der Biologie des Alterns abdecken, sich so untereinander inhaltlich ergänzen und zugleich die Expertise am Institut insgesamt vervollständigen.

Wenn Sie als Nachwuchsgruppenleiterin oder -leiter zu unseren Forschungsaktivitäten beitragen möchten, informieren Sie sich über unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Core Facilities

Die Forschungsarbeit unserer Wissenschaftler wird durch hochmoderne Core Facilities unterstützt. Das sind zentrale Service-Einrichtungen, in denen jüngste Technologien vorgehalten werden, wie etwa Bioinformatik zur Aufbereitung und Analyse komplexer biologischer Daten oder Massenspektrometrie / Proteomik: