Wie funktioniert Altern, was ermöglicht ein langes Leben?

Grundlegende Erkenntnisse gewinnen

Die Wissenschaftler*innen am Max-Planck-Institut (MPI) für Biologie des Alterns widmen ihre Arbeit dem Entschlüsseln eines faszinierenden Rätsels: Warum altern Organismen überhaupt? Wie können wir unser Altern und unsere Lebensspanne beeinflussen? Und wie erreichen wir, dass unsere Körper beim Älterwerden fit und gesund bleiben?

Gefördert von der Max-Planck-Gesellschaft als eines von über 80 unabhängigen, gemeinnützingen Instituten, ist es das übergeordnete Ziel unseres MPI, den natürlichen Alterungsprozess zu verstehen und herauszufinden, wie man hier eingreifen und altersassoziierte Erkrankungen mildern oder gar verhindern kann.

 

Den Weg ebnen für gesünderes Älterwerden

Wir streben an, die dem Altern zugrunde liegenden molekularen, physiologischen und evolutionären Mechanismen aufzudecken, indem wir Modellorganismen wie Fische, Mäuse, Fliegen und Würmer studieren. (Mehr Informationen über Tierversuche am MPI für Biologie des Alterns finden Sie hier.) Da es unser langfristiges Ziel ist, den Weg zu einem gesünderen menschlichen Altern zu ebnen, suchen wir nach Möglichkeiten, so in den Alterungsprozess einzugreifen, dass wir diesen entsprechend verbessern können.

In dieser Hinsicht ist eine bahnbrechende Entdeckung der letzten Jahre, dass Mutationen in einzelnen Genen der einfachen einzelligen Hefe, wie auch in Genen mehrzelliger Lebewesen (Würmer, Fliegen und Mäuse) die Lebensdauer verlängern und ein breites Spektrum gesundheitlicher Verbesserungen während des Alterns erzielen können. Die hieran beteiligten Mechanismen scheinen sich in diesen ganz unterschiedlichen Lebewesen zu ähneln. Zudem hat sich heraus gestellt, dass beim Menschen die gleichen Gene bei einer längeren Lebenszeit eine Rolle spielen.

Globalen Herausforderungen begegnen - als Vorreiter der biomedizinischen Grundlagenforschung

Somit bietet sich uns eine noch nie da gewesene Möglichkeit: Durch das Studium einfacherer Organismen gewinnen wir Erkenntnisse, die schließlich entscheidend sein können für ein verbessertes menschliches Altern. Als Vorreiter der biomedizinischen Grundlagenforschung begegnen wir in enger Zusammenarbeit mit unseren wissenschaftlichen Partnerorganisationen den globalen Herausforderungen, die alternde Gesellschaften im Bereich der Gesundheitsvorsorge und Behandlungsbedarfe mit sich bringen.

Unsere Forschung konzentriert sich vor allem auf...

  • Evolutionär konservierte Mechanismen des Alterungsprozesses

  • Signalwege, die durch Insulin/Insulin-ähnliche Wachstumsfaktoren und Steroidhormone vermittelte werden

  • Zelluläre Bestandteile, welche die Wachstumskontrolle und Nährstoffwahrnehmung beeinflussen

  • Faktoren, die den Stoffwechsel sowie Funktionen der Mitochondrien regulieren

  • Mitochondriale Proteasen und deren Funktion

  • Einfluss des Immunsystems und des Mikrobioms auf Alterungsprozesse

  • Rolle der DNA-Replikation und Reparatur, Transkription, RNA-Verarbeitung und Proteinhomöostase im Altern

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung