Finalistin für den Eppendorf-Preis

Lena Pernas erforscht den Stoffwechsel der Infektion

Lena Pernas wird für ihre herausragenden Beiträge zur biomedizinischen Forschung in Europa ausgezeichnet

Lena Pernas, Leiterin der Forschungsgruppe "Der Stoffwechsel während einer Infektion" am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, wurde als Finalistin für den Eppendorf Award ausgewählt. Mit dem Preis werden herausragende Beiträge zur biomedizinischen Forschung in Europa gewürdigt. Die Gruppe von Lena Pernas versucht zu verstehen, wie der menschliche Stoffwechsel das Fortschreiten von Infektionskrankheiten beeinflusst.

Wenn Krankheitserreger die Zellen eines Körpers angreifen, brauchen sie Nährstoffe, um zu wachsen und sich zu vermehren - dieselben Nährstoffe, die auch die Organellen des Wirts benötigen. Dadurch entsteht ein Wettbewerb um Nährstoffe zwischen der Mikrobe und dem Wirt. Ein wichtiger Akteur in diesem Wettbewerb sind die Mitochondrien, Organellen, die die Kraftwerke der Zellen sind und verschiedene Nährstoffe zur Energiegewinnung aufnehmen und abbauen.

Pernas' Forschungsgruppe untersucht anhand des menschlichen Parasiten Toxoplasma gondii, wie Mitochondrien auf das Eindringen von Krankheitserregern reagieren. Die Gruppe fand heraus, dass Mitochondrien das Wachstum des Parasiten einschränken, indem sie ihm Nährstoffe vorenthalten. Kürzlich entdeckten sie, dass Krankheitserreger die Mitochondrien des Wirts kapern und so dessen Abwehrmechanismen außer Kraft setzen können.

Über Lena Pernas

Die amerikanische Forscherin Lena Pernas absolvierte ihr Bachelor-Studium in Mikrobiologie, Immunologie und Molekulargenetik an der University of California in Los Angeles und promovierte in Mikrobiologie und Immunologie an der Stanford University School of Medicine in den USA, unterstützt durch ein Stanford/NSF-Graduiertenstipendium. Im Jahr 2014 wechselte sie in die Gruppe von Luca Scorrano an der Universität Padua in Italien, wo sie durch DTI-Telethon, ein EMBO-Langzeitstipendium und die Life Science Research Foundation unterstützt wurde. Im Januar 2019 wurde sie als Max-Planck-Forschungsgruppenleiterin an das Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns berufen.

Über den Eppendorf Award

Der Eppendorf Young Investigator Award wird seit 1995 jährlich an europäische Forscher verliehen, die jünger als 35 Jahre sind. Er würdigt herausragende Beiträge zur biomedizinischen Forschung in Europa, die auf molekularbiologischen Methoden, einschließlich neuartiger analytischer Konzepte, basieren. Aufgrund eines außergewöhnlich starken Bewerberfeldes entschied sich die Jury in diesem Jahr zum ersten Mal, zwei Finalisten zu nominieren, darunter Lena Pernas. Die diesjährige Preisträgerin ist Thi Huang Duong Nguyen, Program Track Leader am MRC Laboratory of Molecular Biology, Cambridge (UK).