LARSSON Gruppe

Mitochondriale Biologie

Die Arbeitsgruppe von Nils-Göran Larsson beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit mitochondrialer Genetik und den Auswirkungen von mitochondrialen Funktionsstörungen auf Erkrankungen und das Altern.

Mitochondriale Funktionsstörungen haben großen Einfluss auf den Alterungsprozess. Wenn der Mensch altert, steigt die Anzahl somatischer Mutationen im mitochondrialen Genom, die zu klonaler Expansion neigen und mosaikal auftretende Störungen in der Atmungskette zur Folge haben. Bei der oxidativen Phosphorylierung (OXPHOS) entsteht Adenosintriphosphat (ATP), die universelle Energiequelle in allen Geweben. Eine Funktionsstörung der Atmungskette und daraus resultierende unzureichende ATP-Versorgung können zu einer Vielzahl von Phänotypen führen, die mit dem Altern sowie altersbedingten und mitochondrialen Erkrankungen assoziiert sind.
| mehr |

Drittmittel-Projekte

  • 2017-2021 | European Research Council (ERC) H2020, Advanced Grant
    mtDNA-CURE: Treating mitochondrial disease caused by pathogenic mtDNA mutations

  • 2017-2020 | DFG
    SFB 1218: Mitochondrial regulation of cellular function

  • 2013 - 2017 | DFG
    CECAD: EXC 229 - to support collaborative research

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung